KOKOLORES.


  Startseite
  Archiv
  Hallo Welt, ...
  Müll
  Fahrt ins Ungewisse...
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/das.rauschen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

AM TELEFON KANN MAN ALLES MACHEN
Quelle: "Mein erstes T-Shirt"-Jakob Hein


                                            

  Ja, bitte!

 Wer ist denn da?

Hier ist 47 23 67 83, Familie Hein.

Nicht die Tierarztpraxis?

Nein, ich sagte doch bereits, hier ist ein Privatanschluss.

Aber ich habe doch die Karte von der Tierarztpraxis mit der neuen Nummer bekommen: 47 23 67 38.

Sehen Sie, da haben sie den Fehler gemacht. Die Tierarztpraxis hat die 38 am Ende, wir haben die 83.

Ach so. Dann entschuldigen sie bitte die Störung.




Ja bitte.

Wer ist denn da?

Hier ist Jakob Hein. worum geht es denn?

Mein Wellensittich fliegt immer nur noch im Kreis und zwitschert gar nicht mehr. Ich wollte fragen, ob der Dr. Winkler vielleicht einen Termin frei hat.

Ach so, hier ist nicht die 47 23 67 38, sondern 67 83.

Wie bitte? Nein, wollte nur wissen, ob der Dr. Winkler einen Termin für mein Peterle frei hat.

Ich versuche ihnen doch gerade zu erklären, dass ich ihnen nicht weiterhelfen kann.

Ach bitte, haben sie doch ein Herz. Ich fürchte, wenn ihm nicht bald geholfen wird, dann stirbt er. Und der Dr. Winkler hat doch die heilenden Hände.

Wie alt ist denn ihr Vogel?

Im November werden es fünf Jahre.

Ihr Wellensittich ist fünf Jahre alt?

Ja, ein stolzes Alter, nicht wahr? Aber jetzt macht er mir viele Sorgen, er fliegt nur noch im Kreis und zwitschert gar nicht mehr.

Ja, das sagten sie bereits. Sitzt er jetzt auf seiner Stange?

Ja, genau, er sieht völlig erschöpft aus und auch deprimiert.

Bewegt er beide Flügel gleichmäßig?

Nein, den linken bewegt er fast gar nicht. Was glauben sie denn was es sein könnte?

Ich glaube, er könnte einen Schlaganfall haben.

Das ist ja schrecklich, was soll ich denn jetzt tun?

Der Dr. Winkler hat heute keinen Termin frei, und wie sie selbst sagten, morgen kann es schon zu spät sein. Ich könnte ihnen höchstens am Telefon mit ein Paar Tipps weiterhelfen.

Alles, was Sie sagen, Hauptsache, mein Peterle kommt durch.

Gut, ich fürchte nämlich, wir werden operieren müssen.

Operieren, das kann ich doch nicht alleine machen?

Haben sie schon mal den Fernseher hinten aufgeschraubt, obwohl das nur ein Fachmann machen soll?

Ja.
Haben sie schon mal an ihrer Waschmaschine oder ihrem auto rumgefummelt, obwohl sie keine blasse Ahnung von diesen Dingen hatten?

Ja.

Dann ist das, was wir jetzt machen werden, ein Klacks. Ich werde ihnen am Telefon assistieren, und dann ist es ganz einfach. Erst mal müssen sie den Vogel betäuben. Können sie eine Vene finden?

Eine Vene, bei einem Vogel?

Das könnte zu kompliziert werden. Haben sie Schnaps im Haus?

Herr Doktor, ich trinke nie, höchstens zu Geburtstagen ein kleines Schlückchen.

Das ist jetzt der falsche Moment für ihre Lebenslügen. Holen sie den Schnaps raus.

Braunen, weißen, Pfeffi oder Kirsch?

Weißen. Geben sie ihrem Vogel zwei volle Esslöffel, und nehmen sie selbst auch einen Schluck.

O.K.

Waschen sie sich jetzt gut die Hände. Ruhig mit Seife.

O.K.

Was macht der Vogel?

Er liegt jetzt auf dem Käfigboden.

Gut, die Betäubung wirkt. Dann holen sie jetzt ein Küchenmesser mit Sägezähnen und nehmen ihm ganz vorsichtig die Schädeldecke ab.

Das bringe ich nicht!

Wir müssen die Ursache für den schlaganfall finden und beseitigen. Holen sie jetzt das Messer!

Ich hab es.

Dann sägen sie jetzt ganz vorsichtig die Schädeldecke auf.

Das geht nicht, das Messer klemmt, oh, ist das schwer...huch!

Was bedeutet huch?

Ich habe die Schädeldecke auf, aber es ging sehr schnell. Das ganze Messer ist mit Hirn beschmiert, und es blutet auch überall.

Sie haben es vermasselt, Mann. Für ihren Peter kann man nichts mehr tun.

Aber Herr Doktor, Sie--




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung